Fordere dir jetzt deinen kostenlosen Beziehungsratgeber an !

Klicke einfach auf das Bild und bekomme deinen Beziehungsratgeber noch heute kostenlos per e-mail im PDF- Format zugesendet !

Beziehung früher – Beziehung heute

Eine Liebesbeziehung für immer -geht das heute noch?

⭐⭐⭐⭐⭐

Dies ist ein kleiner Auszug aus meinem Beziehungsratgeber -Endless Love, den du unter folgendem Link erwerben kannst :

⭐⭐⭐⭐⭐

Drei Dinge, die ich in einer Beziehung will: Lippen ohne Lügen, Augen ohne Tränen und eine Liebe, die niemals stirbt.

Wie haben es unsere Vorfahren wirklich geschafft, sich nicht zu trennen, oder nicht fremd zu gehen und ein ganzes Leben lang zusammenzubleiben?

Ein ganzes Leben lang?

Was bedeutet das?

20, 30, 40, oder sogar 50 Jahre oder mehr?

Lass dir diese Zahlen mal wirklich auf der Zunge zergehen.

Willst du das wirklich?

Willst du wirklich so viele Jahre, mit nur einem einzigen Menschen verbringen?

Oder bekommst du nur beim Gedanken daran, dass du so lange mit deinem Partner zusammenbleiben musst, kalte Füße?

Haben sich die Zeiten verändert?

Leben wir heute sozusagen im Überfluss?

Das heißt, man kann Alles im Überfluss haben?

Frauen, Männer, Geld, Mode, Autos… etc. Haben wir vielleicht bei so vielen Angeboten, Schwierigkeiten, uns festzulegen?

Digitale Verführungen rund um die Uhr. 24 Stunden Wunscherfüllung ist heutzutage möglich. Wenn wir uns zwischen schwarz und weiß entscheiden müssten, würden wir heute, grau wählen. Denn es gibt nicht mehr nur schwarz und weiß .

Zu viele Farbnuancen.

Zu viele Entscheidungsfragen.

Zu viele Möglichkeiten, mit denen man, den scheinbar (noch) besseren Partner kennenlernen kann.

Den Smartphones gebe ich absolut keine schuld. Denn auch in Zeiten unserer Eltern und Großeltern gab es schon Beziehungen, die in die Brüche gingen. Heimlich, still und leise.

Irgendjemand wurde immer verletzt und betrogen- auch damals. Und es gab auch schon immer, diese Möglichkeit sich zu trennen. Man hat es nur meistens nicht so leicht geschafft sich zu trennen, wie es heutzutage möglich ist.

Es scheint, als würden wir sogar die Möglichkeit sich zu trennen maßlos ausnützen.

Wir nehmen uns die Freiheit, über Menschen voreilig zu urteilen, ohne hinter die Fassade zu schauen. Wir trennen uns bereits bevor die Liebe überhaupt entstehen durfte oder gefühlt wurde.

Bevor wir überhaupt die wahre Persönlichkeit des Anderen kennenlernen durften.

Und so sammeln wir stetig neue, unbefriedigende Erfahrungen, und merken dabei nicht, dass wir uns selbst, zu vergänglichen Partnern erziehen.

Mit zu viel Egoismus.

Mit zu wenig Zeit und zu viel Sturheit.

Zu vielen „Selfies“ (die falsche Eigenliebe vortäuschen).

Zu viel vorgetäuschter Eigenstolz.

Wir erziehen uns selbst zu vergänglichen Persönlichkeiten, die man ganz einfach aus der Kontaktliste löschen kann, in dem man auf „Entfernen“ klickt. Es scheint ganz einfach zu sein eine Beziehung einfach zu beenden.

Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen. Das Herz kennt den Weg.

In Zeiten der Online-Portalen wie Tinder und Co. sind wir auf der ewigen Suche nach dem perfekten Partner ! Der, der unser Bild der glücklichen Beziehung wahr werden lassen soll. Auf der Suche nach einem Partner, der uns das Gefühl geben soll, das es die „wahre Liebe“ doch noch gibt.

Aber haben wir dazu wirklich noch die Geduld ?

Ist es für uns nicht schon lange zur Gewohnheit geworden, dass eine Trennung vollkommen normal ist, und das Bild einer langen Beziehung nur noch in Filmen und Büchern existiert.

Ist unser Bild einer realistischen Beziehung bereits durch die Medien so geformt, dass es schwierig ist, eine Beziehung zu führen, ohne Trennung und Komplikationen ?

Ein Liebesfilm wird so gedreht, dass der Zuschauer in Spannung bleibt. Er soll möglichst bis zum Schluß des Films in der Unsicherheit bleiben, ob es ein Happy End gibt oder sich das Paar doch trennt. Dabei geht das Schauspielerpaar meistens durch Höhen und Tiefen, durch Betrug und Vertrauensmissbrach oder durch viele andere Dramen um dann schlussendlich doch noch „glücklich bis ans Ende ihrer Tage“ zu werden.

Unser Bild von einer zwischenmenschlichen Beziehung wird ausschließlich von äußeren Einflüssen, wie unser Vorbild der Eltern, unseren Mitmenschen oder die Medien und Filme geformt. Dieses Bild zieht sich

wie ein einziger roter Faden durch unser Leben.

Der einzig wahre Fehler an unserem geformten Beziehungsbild ist jedoch, dass wir die Lösungen für die Komplikationen und Dramen nicht speichern und unter die Lupe nehmen. Der Film endet und das Paar ist glücklich -bis ans Ende ihrer Tage- so bleibt es in unserem Gehirn gespeichert.

Dass jedoch an diesem Punkt erst die wahren Komplikationen eines Paares beginnen, dieses Bild bleibt uns leider erspart. Und somit bleibt uns leider auch erspart, dass wir lernen könnten, wie eine glückliche Beziehung wirklich funktioniert.

Denn „glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage“ in einem Film ist leider nicht mit der Realität im wahren Leben zu vergleichen.

Liebesbeziehung
Doppelleben als Eltern mit Kinder Paar bleiben als Eltern

Und nur aus den Tiefpunkten können wir lernen, als Paar einer Trennung aus dem Weg zu gehen. So können wir gemeinsam wachsen um uns dann an den Höhepunkten im Beziehungsleben zu erfreuen.

Eine Trennung ist immer der einfachere Weg. Wenn jedoch nach einer Trennung noch immer offene Fragen bleiben, dann sollte man sich fragen, ob es nicht doch irgendwo Antworten auf die Beziehungskrise gab und man es vielleicht gemeinsam doch geschafft hätte.

Ein Versuch ist es allemal wert, sich zuerst mit allen Lösungswegen zu beschäftigen, bevor man sich entscheidet sich zu trennen.

⭐⭐⭐⭐⭐

Hat dir die kleine Leseprobe gefallen ? Dann überleg nicht lange und klick auf den Link unten und erwerbe dir das eBook zum absoluten Knaller-Preis von nur 4,99 €

Herzlichst eure Kordula ❤ ❤ ❤

Akzeptanz in einer Beziehung lernen

Es ist wichtig, das Anderssein des Partners (und jeder anderen Person auch) zu akzeptieren.

Aber warum fällt es uns so ungemein schwer andere Menschen so zu nehmen wie sie wirklich sind?

Warum versuchen die Menschen, immer nach Gleichheit zu hetzen, anstatt die Individualität und Komplexheit jedes Einzelnen (auch seine Eigene) zu akzeptieren?

Immer wieder lerne ich Menschen kennen, die Schwierigkeiten haben, sich in ihrem Leben zurecht zu finden. Sie leiden an Depressionen, Burn-out, an Lustlosigkeit, sind Demotiviert und versuchen sich durch ihr einsames, seelenloses Leben hindurch zu kämpfen.

Dieses Bild zeigt genau die Situation dieser Menschen. Sie versuchen in einer Sackgasse ihres Lebens, noch immer am Glauben festzuhalten, dass die Straße doch noch irgendwo weitergeht. Und sie glauben , dass sie das Unmögliche doch noch schaffen werden. Dass sie vielleicht durch (ver)biegen und brechen des eigenen Wesens, der eigenen Möglichkeiten, der eigenen Stärke und der eigenen Persönlichkeit, doch noch auf den ersten Platz des Erfolgs kommen können.

Warum akzeptieren, wir Menschen, nicht einfach unsere Möglichkeiten, die wir haben?

Warum versuchen wir, uns selbst, oft in Situationen hineinzuquetschen, in die wir einfach nicht hineinpassen?

Warum versuchen auch, geliebte Menschen in unserer Umgebung, uns verändern zu wollen?

Oder sind wir etwa genauso ?

Affen versuchen nicht, zu fliegen wie ein Vogel. Oder ein Vogel wird niemals, aus Faulheit, nur auf dem Ast verweilen, obwohl er eigentlich fliegen könnte.

Manchmal ist es sogar der Partner, der versucht, mit „ach und Krach“, uns ein Bild aufzusetzen, das einfach nicht unserem Wesen entspricht.

Leseprobe Endless Love

Schon als kleine Kinder werden uns, von unseren Eltern, unbewusst Verhaltensweisen weitergegeben, die uns, als erwachsenen Menschen, teils viele Schwierigkeiten einbringen.

Und, diese übernommenen Verhaltensweisen, bringen erwachsene Menschen (leider) in ihre partnerschaftliche Beziehung mit. Natürlich kann es dann nicht einfach sein, eine Beziehung zu führen, wenn zwei komplett unterschiedliche Welten aufeinanderprallen. Mit unterschiedlichen Werten, Ideologien, Vorstellungen und Erziehungen.

Wir sollten also keine Wunder erwarten, was uns nach der Verliebtheitsphase, in einer Beziehung erwartet. Wir sollten uns auf eine lange Zeit, der Konfrontationen und des Krieges, zwischen den Fronten, einstellen. Denn, bis sich diese zwei unterschiedlichen Welten aufeinander einspielen, und einigermaßen rund laufen, können viele Jahre vergehen.

Es ist ein irrtümlicher Glaube, dass eine Trennung, und das Ersetzen des Partners, durch einen Neuen, alles besser wird.

Wir alle sind so unterschiedlich. Diese Konfrontationen werden mit anderen Partnern auch stattfinden. Vielleicht nicht im gleichen Umfang, und die Themen werden sich sicherlich auch verändern – aber den Krieg werden wir trotzdem führen müssen.

Also, warum können wir uns nicht einfach, in Akzeptanz und ein friedliches Miteinander bemühen, ohne unbedingt bei allen Themen, gleicher Meinung zu sein? Versuchen wir doch einfach mal, die Unterschiede des Partners zu respektieren, und ihn in seiner Welt zu lassen, in der er sich befindet. Auch wenn dies, für die Mehrheit der Paare, sehr schwierig zu sein scheint, ist es ungemein wichtig, nicht mit der Wel des Partners zu konkurrieren, und sie nicht veraendern zu wollen.

Wenn die Welt des Partners sich veraendern sollte, dann sollte dies nur geschehen, weil er es, fuer sich, entschieden hat. Und weil er sich entschieden hat, dass seine Welt sich weiterentwickeln soll.

Er sollte sich frei fühlen, sich in die Richtung entwickeln zu dürfen, die er für angemessen und richtig empfindet -nicht die Richtung, die uns am besten zusagen würde.

“Es ist schwer, wenn man etwas akzeptieren muss, wenn man es weder kann, noch will!”

Dabei ist der Beginn, einer Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehung, sich in Akzeptanz zu üben.

Also fangen wir doch an, die Welt des Partners näher kennen zu lernen, um ihn, in seiner Art und Weise, besser zu verstehen.

Der Unterschied, zwischen zwei Personen, entfacht das eigentliche Feuer der Leidenschaft.

Und es hat den Vorteil, dass wir Vieles, voneinander lernen können.

Anstatt danach zu hechten, gleich zu werden, sollten wir Angst davor haben, gleich zu sein!

Lernt mit dem Anderssein des Partners umzugehen, bevor es jemand anderes tut 😉

Herzlichst, eure Kordula

Streit in einer Beziehung ist nichts Schönes ! Umso besser, wenn man lernt über Gefühle zu sprechen!

Verstehst du deinen Partner ??? Oder redet ihr auch immer aneinander vorbei ?

Ich habe mich seit langem gefragt, wie man das Thema Kommunikation und Streit in einer Beziehung denn verbessern könnte. Und mir sind so einige Dinge wieder eingefallen, die ich bereits in meinem Buch

Der Beziehungsratgeber Endless Love“ beschrieben habe.

Bei einem Gespräch stehen sich immer zwei Individuen gegenüber mit verschiedenen Gefühlsebenen. Und diese Gefühlsebenen machen ca. 90 Prozent aus, ob das Gespräch gut verläuft oder zum eben zum Streit führt. Man sollte sich in seiner Beziehung eine Gesprächskultur aneignen. Wir müssen lernen den Partner zu verstehen-nicht nur zu hören !

Wir hören zu viel und verstehen eindeutig zu wenig ! Bei einer Kommunikation geht es darum, welche Gefühle dein Partner dir vermitteln möchte. Es geht nicht darum was er sagt, sonder welchen Unterton er zu seinem Gesagten verwendet. Und es geht darum, dass wir alle eigentlich nur Gefühle vermitteln möchten, wenn wir miteinander reden. Wir möchten verstanden werden. Wir möchten unsere Meinung kundtun. Wir möchten doch eigentlich, dass der Partner uns verstehen lernt, oder nicht ?

Aber leider geht es in Beziehung oft nur darum, in Rätseln zu sprechen. Wir verwenden einen Unterton, sodass der Partner Schwierigkeiten hat uns zu verstehen. Wir sagen eine Sache, obwohl wir eine ganz Andere meinen. Wir verschlüsseln unser eigenes Gesagtes um herauszufinden, ob der Partner uns überhaupt zuhört und Interesse an unserem Gesräch hat. Wir denken Ja, meinen aber Nein. Wir sagen Nein, würden aber gerne Ja aussprechen. Wir sagen „Mir geht es gut !“ aber eigentlich stecken wir gerade in einer tiefen Depression- und keiner hört uns zu! Ist das nicht schade ? Wenn wir nicht lernen unsere Gespräche auf der Gefühlsebenen zu führen, werden uns die Menschen nicht verstehen. Es wird überaus schwierig gemacht ein klärendes Gespräch in einer Partnerschaft zu führen, beidem sich das Paar verstehen lernt. Es ist schwierig, herauszufinden, was im Gegenüber vor sich geht. Es blockiert alle Sinne im Gegenüber. Man verschließt sich gegenseitig und fängt an mehr und mehr seine Gedanken und Gefühle für sich zu behalten, weil der Partner ja schließlich auch nachfragen könnte, wenn er etwas nicht versteht.

Aber warum verhalten wir uns in Gesprächen so oberflächlich? Warum lernen wir nicht einfach unseren Gefühle in Worte zu fassen? Warum sind wir der Meinung, der andere müsste nachfragen, wie es uns geht oder wie wir etwas meinen?

Ist das nicht unsere eigene Pflicht? Ist es nicht unsere Arbeit, unsere Gefühle so in Worte zu fassen, dass der Andere uns auch versteht? Wollen wir überhaupt, dass der Partner uns versteht? Oder sind wir eigentlich froh, dass wir uns eine Maske aufbehalten können, um den Partner, ja nicht, zu nah an uns ranzulassen.

Ich glaube in einer Partnerschaft ist es essentiell, eine wirklich offene und verständliche Gesprächskultur zu entwickeln! Ohne Unterton. Ohne Gefühle zu verstecken. Ohne Mauern aufbauen. Und natürlich ohne verschlüsselte Gesprächspraktiken, die eher einem trotzigen Kindergarten-Kind entsprechen, als einem erwachsenen Menschen. Wobei das Kindergarten-Kind leider noch nicht weiß, was es mit seinen Emotionen anstellen soll. Jedoch hat man als Erwachsener schon einen ziemlich erweiterten Wortschatz, mit dem man tatsächlich auch Gefühle beschreiben kann (zwinker*zwinker) . Man kann sich zum Beispiel äußern, wenn es einem NICHT gut geht. Oder warum man denn gerade enttäuscht, unzufrieden oder verärgert ist. Und vor Allem, WARUM wir uns so fühlen. Sogar das, können wir bereits in Worte fassen!

Wir haben so viele gefühlbeschreibenden Worte in unserem Wortschatz und versuchen uns trotzdem ständig gegenseitig auszutricksen !

In einer Beziehung sollten wir lernen direkt aus dem Bauch heraus zu reden. Wir sollten unseren Gefühlen Gehör schenken. Wir sollten uns nicht zu verstecken versuchen! Dabei könnte ich nicht einmal sagen, wovor man sich denn eigentlich verstecken muss?!

Lernt offen zu sein. Offen für den Partner. Verständnisvoll für die Worte, die er wählt. Sensibel für seine Gefühle, die er dir zeigt. Interessiert, welche Facetten dabei herauskommen. Welche Geschichten seine Vergangenheit erzählen.

Wie kindisch muss man denn sein, seinen Gefühlen die Beschreibung nehmen zu wollen?

Wir sind erwachsen. Also sollten wir doch auch im Stande sein erwachsene Gespräche mit dem Partner führen zu können!

Nimmt euren Mut zusammen und lasst euren Partner wissen, wie ihr euch fühlt. Denn nur wer seine Gefühle in Worte fassen kann, der kann sich verstanden fühlen !

Herzlichst, eure Kordula

P.S.: Du hast Probleme in deiner Beziehung mit deinem Partner? Seid ihr nicht mehr das glückliche, verliebte Paar, dass ihr am Anfang eurer Beziehung wart. Findest du es schade, dass sich euer gemeinsamer Alltag zur langweiligen Routine entwickelt hat? Würdest du gerne wieder mit deinem Partner auf einer Wellenlänge schwimmen und mal wieder einen gemeinsamen Höhenflug erleben? Super, dann hast du die Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung mit deinem Partner noch nicht aufgegeben! Ich empfehle ich dir deshalb, das eBook „Der richtige Weg in eine glückliche Beziehung“ (klicke hier auf den Titel) zu lesen. In diesem eBook lernst du in einfachen Schritten, wie du deine negativen Verhaltens- und Denkweisen auflösen kannst, damit du endlich wieder mit deinem Partner die große Liebe spüren darfst! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg dabei!

Liebe geben lohnt sich immer ! Neue Beziehung ohne Hindernisse

Tipp für deine neue Beziehung:

Wie wichtig es für dich ist, nach Enttäuschungen und Liebesfehlschlägen, noch immer an die Liebe zu glauben!

Nach einer Trennung hatte so ziemlich jeder schon einmal dieses zermürbende Gefühl von Wut in sich! Wut über die Situation, Wut über den Partner, und die größte Wut über sich selbst. Wut darüber, dass man mal wieder zu viel von sich selbst gegeben hat. Dass man sich „nackig“ gemacht hat, für Jemanden, der es im Nachhinein nicht mal ansatzweise verdient hat. Man würde am liebsten alle Foto von Facebook, Instagram und Co. für immer in den Internethimmel verbannen! Bei jedem Anblick oder Gedanken an den Ex, könnte man sich selbst dafür betrafen, dass man doch so unvorsichtig gewesen ist!

Und danach fühlt man sich auch noch irgendwie schuldig. Weil man jetzt nur noch diese Leere in sich spürt. Als hätte uns Jemand die Luft zum Atmen weggenommen. Wir fühlen uns wie ein schrunzeliger alter Luftballon, der vorher doch so glänzend und prall mit Luft gefüllt war. Er war so rund und leicht, wie eine Feder im warmen Sommerwind.

Alles was jetzt übrig zu sein scheint, ist eine verbrauchte Hülle, mit der man nichts mehr anfangen kann.

Aber tief in uns, scheint noch ein Hauch einer Wurzel zu sein. Die Wurzel, der Liebe, an die wir doch so fest glauben. Dieser emotionale, verdurstete Zustand bleibt nicht für immer. Die Wut und die Leere, verringern sich, mit jedem Tag, andem man die Einsamkeit „überlebt“. Und irgendwann geht es wieder aufwärts. Die Tage werden sich leichter anfühlen. Und mit viel Rückenwind, werden wir fühlen, wie der schrunzelige Luftballon wieder beginnt sich mit Luft zu füllen, und wieder aufsteigt.

Denn im Rückblick, befindet sich die Liebe, die wir einer Person geben, in uns selbst. Wir tragen sie in uns, wie die Luft zu Atmen. Wie eine lodernde Flamme, die zwar ab und zu, zur Glut wird, jedoch ganz schnell wieder aufflammen kann, wenn ein bisschen Sauerstoff in Verbindung kommt.

Das Gefühl der Wut bleibt im Nachhinein unberechtigt. Man sollte keine Wut empfinden nach einer Trennung. Stattdessen sollten wir eigentlich nur Stolz fühlen. Wir können stolz darauf sein, dass wir überhaupt im Stande waren, einer Person, so viel Liebe zu geben. Wir hatten davon so viel, dass es sogar für Zwei gereicht hat. Man sollte dankbar sein, dass man die Möglichkeit hatte, einen Menschen mit Liebe zu füllen. (Auch wenn es anscheinend nicht gereicht hat)

Die Liebe ist eine nie endende Emotion, von der wir selbst der Schöpfer sind. Sie lebt in uns. Wir tragen sie seit unserer Geburt stets bei uns. Sie ist wie eine sprießende Quelle. […..] Es existiert keine Leere in uns. Auch wenn wir sie doch so tief empfinden, ist die Leere eigentlich nie wirklich da !

Übe dich damit, niemals sparsam mit der Liebe umzugehen. Denn sie ist, und bleibt immer in dir. So viel Liebe wie du nur haben kannst. Niemand kann sie dir je wegnehmen. Sie wird auch nicht weniger, wenn du sie gibst.

Jedoch gibt es Menschen, für die es selbstverständlich ist, sich die Liebe unwillkürlich zu nehmen. Sie saugen den Menschen die Liebe aus. Sie nehmen sich jeden einzelnen Tropfen der Liebe von anderen, um die eigenen Wurzeln zu bewässern. Sie sind selbst schrunzelige, alte Luftballons, die ganz gerne prall und glänzend sein wollen.

Aber du kannst froh sein, denn du bist nicht so eine Art Mensch. Du bist die Rettung der Welt. Du hast das Prinzip der Liebe verstanden. Du gibst soviel du hast, weil du weißt, dass du reichlich in dir trägst!

Glaube nicht an den Spruch „Was nicht tötet, härtet ab!“. Denn eigentlich warst du nie tot- nur ein Luftballon mit wenig Luft. Und du brauchst auch nicht härter werden. Denn sonst veränderst du dich und bist nicht mehr diese Person, die so viel Liebe in sich trägt. Auch brauchst du nicht vorsichtiger werden. Denn es wird dich vor liebessaugenden Menschen nicht beschützen.

Bleib genauso wie du bist und schon immer warst!

Denn eines Tages, wird ein Mensch in dein Leben treten, der seine Arme für dich öffnen wird. Ohne an die Folgen zu denken. Und er wird Glück haben. Denn du bist kein defekter Luftballon. Er wird dich wieder prall und glänzend werden lassen. Er wird dir Liebe geben, und du wirst spüren, dass ihr gleich seid. Ihr werdet euch mit Liebe füllen. Und es werden sogar noch liebessaugenden Menschen in eurer Umgebung etwas von eurer Liebe abbekommen. (Sie werden es brauchen!) Aber es ist nicht schlimm. Wenn man der Schöpfer ist, von so viel Liebe, dann darf man gerne damit verschwenderisch umgehen.

Also sei immer großzügig, wenn es um die Liebe geht. Es wird nie umsonst sein. Manchmal ist es einfach nur, um einen anderen Menschen zu füllen. Sodass er eine leise Ahnung davon hat, wie es sich anfühlt, mit Liebe gefüllt zu sein.

Herzlichst, eure Kordula

P.S.: Du hast Probleme in deiner Beziehung mit deinem Partner? Seid ihr nicht mehr das glückliche, verliebte Paar, dass ihr am Anfang eurer Beziehung wart. Findest du es schade, dass sich euer gemeinsamer Alltag zur langweiligen Routine entwickelt hat? Würdest du gerne wieder mit deinem Partner auf einer Wellenlänge schwimmen und mal wieder einen gemeinsamen Höhenflug erleben? Super, dann hast du die Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung mit deinem Partner noch nicht aufgegeben! Ich empfehle ich dir deshalb, das eBook „Der richtige Weg in eine glückliche Beziehung“ (klicke hier auf den Titel) zu lesen. In diesem eBook lernst du in einfachen Schritten, wie du deine negativen Verhaltens- und Denkweisen auflösen kannst, damit du endlich wieder mit deinem Partner die große Liebe spüren darfst! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg dabei!

Endless Love – Der Beziehungsratgeber

Willst du eine Beziehung mit deinem Partner, die alle Hürden des Lebens übersteht ? Du willst wissen, wie es andere Paare schaffen, eine glückliche Beziehung zu führen? Dieser Beziehungsratgeber kann dir dabei helfen, mit deinem Partner, eine gemeinsame Reise in eine erfüllte Beziehung zu beginnen !

…lerne wie du deine Partnerschaft und die Liebe zu deinem Partner dauerhaft glücklich gestalten kannst!

Als ebook jetzt erhältlich !!

Beziehungen sind nicht einfach zu führen. Oft scheitern Paare an Kleinigkeiten und können ihre Liebe, die sie füreinander empfinden einfach nicht mehr retten.

Schade eigentlich ! Denn es ist nicht schwierig eine dauerhafte und glückliche Beziehung mit der Liebe des Lebens zu kreieren. Es bedarf nur ein bisschen Rat -und natürlich viel praktischer Übung !

Mit diesem motivierenden Beziehungsratgeber kannst du einfach lernen, wie du negativ beeinflussende, Denk- und Verhaltensweisen in deiner Beziehung auflösen kannst und deiner Beziehung eine stabile Basis für weitere Hürden geben !

Denn jeder träumt von einer Liebe, die ein Leben lang hält.

Kundenrezensionen

⭐⭐⭐⭐⭐

Mir hat dieses Buch sehr geholfen, meinen Mann nach seinem Seitensprung zu verstehen und ihm unserer Liebe wegen noch eine Chance gegeben … heute glaube ich dass wir einen Punkt erreicht haben wo wir uns näher sind als früher… Sarah, 37

⭐⭐⭐⭐

Ich hoffe ich kann mal in meinem Leben eine Liebe finden, die so stark ist, wie die Autorin sie beschreibt. Leider müssen immer zwei an diese Liebe glauben. Jessi, 28

⭐⭐⭐⭐⭐

Trifft genau meinen Geschmack: Es gibt einfach zu viele Menschen, die zu wenig in die Liebe investieren. Das Buch hat mir geholfen meine Ehe etwas zu verändern. Und ich bin froh darüber, denn jetzt setzte ich mehr auf mich und mein Äusseres und mein Mann ist begeistert über meine neue Motivation. Annika, 43

Lebe eine glückliche und erfüllte Beziehung mit deinem Partner.

Eine Beziehung, die alle Hürden im Leben gemeinsam überstehen kann!

Denn du kannst es auch schaffen!!!

Klicke einfach auf den Buch-Button, und du kommst sofort zur Amazon Kindle Seite.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute auf deiner Reise zur ewigen Liebe !!

Herzlichst deine Kordula

3 Angewohnheiten, die eine lange Beziehung ausmachen!

….und wie du sie in deinem Alltag einbauen kannst !

Es scheint eigentlich nicht schwierig zu sein, eine glückliche Beziehung zu führen. Jedoch haben Paartherapeuten immer mehr Arbeit und Beziehungen haben immer mehr Schwierigkeiten eine gesunde Basis aufzubauen. Trennungen gehören leider zum Alltag und es wird nur noch wenig Zeit und Kraft für eine funktionierende Beziehung investiert. Doch es gibt sie noch. Irgendwo zwischen enttäuschenden Erfahrungen, Verzweiflungen und Sackgassen der Emotionen. Die Liebe, um die es sich zu kämpfen lohnt. Dieser eine Mensch, ohne den wir einfach nicht leben möchten und am liebsten alles in die Wege setzen, damit alles gut geht. Damit die Liebe nicht stirbt und man gemeinsam als altes Ehepaar auf einer Parkbank sitzt und rückblickend feststellt, dass man es irgendwie doch geschafft hat.

Und eigentlich ist es nicht wirklich schwierig eine Beziehung auf Überlebensdauer zu trainieren. Man sollte sich nur ein paar Regeln in der Partnerschaft aufstellen – und sich natürlich auch im Alltag daran halten. Um es nicht so weit kommen zu lassen, dass man keinen Ausweg mehr sieht und der Trennung nur noch durch eine Paartherapie entgehen kann, gibt es hier drei einfache Tipps, die man in seinen Beziehungsalltag einbauen kann um die Liebe nicht mehr auf Sparflamme zu halten.

Angewohnheit 1

Gespräche führen / miteinander reden / kommunizieren

Das gute alte Gespräch verliert in heutigen Beziehungen leider immer mehr an wichtigem Wert. Überall wo man hinsieht, sei es in S-Bahnen, Bussen, Restaurant, oder sogar in der Arbeit, sieht man nur noch Menschen, die mit ihren Smartphones fest in der Hand beschäftigt sind. Diese Art von Beschäftigung hat sich leider in den letzten Jahren immer weiter zum Trend entwickelt und die Gesellschaft wird sich über die Konsequenzen nur bedingt bewusst. Klar, gehört ein Handy dazu. Ohne Smartphone fühlt man sich regelrecht nackt. Aber man wenn man in einer Beziehung ist, sollte man den Konsum des Smartphones, auf die Zeit alleine beschränken. Wenn man also mit seinem Partner gemeinsame Zeit verbringt, sollte man im Stande sein, sein Handy entweder auf die Seite (natürlich lautlos) zu legen oder wer das nicht kann, sollte es doch besser ausschalten. Denn es ist wichtig, dass man in der Zeit, die man mit seinem Partner gemeinsam verbringt, die Aufmerksamkeit voll und ganz der Partnerschaft schenkt.

Weißt du noch, wie es sich anfühlt, deinem Partner, bei einem tiefsinnigen Gespräch, in die Augen zu schauen? Kennst du noch seinen Gesichtsausdruck, wenn er versucht, dir einen Witz lustiger zu erzählen, als der Witz eigentlich tatsächlich ist?

Hast du noch dieses aufregende Gefühl, wenn du gerade etwas erlebt hast, und du kaum abwarten kannst, es ihm persönlich zu erzählen? Wann hat er dir das letzte Mal den bedeutenden Satz „Ich liebe dich!“ gesagt, und dir dabei in die Augen geschaut? Werden wichtige Gespräche hauptsächlich nur noch über WhatsApp und Co. „besprochen“?

Wenn du nun gemerkt hast, dass es schon eine Ewigkeit her ist, dass ihr ein einfaches Problem gemeinsam und persönlich gelöst habt, dann wird es JETZT höchste Zeit, an eurer Gesprächskultur zu arbeiten! Sonst sieht eure gemeinsame Zukunft miteinander nicht gerade vielversprechend aus!

Sorgt dafür, dass, während eurer gemeinsamen Zeit, die Smartphones auf lautlos oder ausgeschaltet sind. Seht und spürt, wie sich ein Vakuum für Gespäche bildet. Wenn kein Handy zwischen euch ist, entsteht Raum für Zweisamkeit. Natürlich sollten auch Fernseher und andere Telekomunikationsmittel. ausgeschaltet bleiben.

Interessiert euch für den Tagesablauf des jeweils Anderen. Ein einfaches „Schatz, wie war es in der Arbeit?“ kann wahre Gesprächswunder wirken. Es ist wichtig sich auch über die Arbeit zu unterhalten. Denn man verbringt dort die meiste Zeit des Tages, und es ist selbstverständlich, dass man dem Ärger oder der Freude, die man dort erlebt, auch jemandem mitteilen kann. Auch wenn man niemanden kennt oder nicht das gleiche Fachgebiet hat, kann man trotzdem offen für die Rede-Bedürfnisse des Partner sein.

Setzt euch gegenüber, oder schaut euch bei Gesprächen in die Augen. Somit kannst du auch die Emotionen erkennen, die sich beim Gesagten entwickeln. Ihr bekommt die Chance die Musik zwischen den Zeilen zu erkennen. Euren Gefühlen Worte zu schenken.

Man bekommt mit, welche Gefühle hinter den Aussagen stecken. Ob du traurig, verärgert oder glücklich bist, kannst du durch deinen Gesichtsausdruck und deine Stimmlage ausdrücken. Dein Partner fängt an, deine Geschichte zu verstehen.

Durch ein tiefes, interessantes Gespräch werdet ihr wieder die echte Verbindung spüren, die zwischen euch existiert. Eure Beziehung wird sich festigen, ihr werdet eine eigene Gesprächskultur entwickeln und wieder mehr Vertrauen zum Partner spüren. Ihr werdet eine Verbundenheit aufbauen und wisst, dass ihr euch aufeinander verlassen könnt, wenn es darum geht ein Problem anzusprechen oder um Rat zu fragen. Dadurch wird die Beziehung auf emotionaler Ebene starkt und eure gemeinsame Zeit wird auf einer besonderen Art intensiviert. Durch das neue Beziehungsklima, dass ihr erreichen werdet, ohne Ablenkung, habt ihr die Möglichkeit, auch Anliegen, die euch Beide betreffen, zu besprechen. Probleme gemeinsam zu lösen, und Missverständnissen aus dem Weg zu gehen. Mit der Zeit werdet ihr die positive Veränderung bemerken. Nun müsst ihr nur noch stark genug sein, diese Gewohnheit auch durchzuhalten. Denn wenn du deinen Partner liebst, dann sollte der Verzicht einer Ablenkung eigentlich nicht so schwierig sein.

Angewohnheit 2

Berührungen austauschen / Sexualität erleben

In vielen Beziehungen kommt es nach einigen Monaten oder Jahren leider vor, dass Berührungen und die Sexualität auf der Strecke des Alltags verloren gehen. Leider. Denn auch dies ist eine überlebenswichtiger Punkt, der in einer erfüllten Beziehung auf gar keinen Fall fehlen darf. Denn ohne Berührungen oder Sex mit dem Partner, verliert die Beziehung an Tiefe und an Verbindung.

Jede Beziehung bedeutet Arbeit. Dessen sind sich die meisten Paare sicherlich bewusst. Jedoch haben sie oftmals nicht den nötigen Mut, diese Arbeit anzunehmen, um eine positive Veränderung zu erreichen. Einfacherweise sitzt man lieber abends zusammen auf dem Sofa, mit den Handy in der Hand und vertieft sich in die neuesten „Likes“ seines letzten Selfies. Und mit der Zeit glaubt man, dass der Partner mit der Situation genauso „zufrieden“ ist und lässt alles wie gewohnt laufen ohne dabei an die schwerwiegenden Folgen für die Beziehung zu denken.

Und die Folgen sind statistisch leider auch bewiesen:

Jede dritte Ehe wird auf Grund von Fremdgehen und zu wenig Leidenschaft geschieden. In Beziehungen sind die häufigsten Trennungsgründe natürlich auch zu wenig Sexualität und in Folge dessen zu wenig körperliche Nähe zu dem Partner.

Und dies passiert so schleichend, dass viele Paare in der Paartherapie landen und es nicht einmal bemerkt haben, dass sie sich voneinander entfernt haben.

Also warum werden wir uns den Folgen nicht JETZT bewusst und fangen an uns einander wieder näher zu kommen? Wenn du eine dauerhafte Beziehung mit deinem Partner beabsichtigst, und bereit bist an eurer Liebe zu arbeiten, dann solltest du die Ärmel hochkrempeln anfangen an deiner Beziehung zu arbeiten – denn von nix, kommt nix!

Du darfst das Thema Sex in deiner Partnerschaft auf gar keinen Fall zur Seite schieben! Es darf nicht zum Alltagsprogramm werden und du solltes ab und zu mit deinem Partner eine Aktualisierung in Sachen Wünschen und Vorstellungen vornehmen. Es gilt, immer auf dem Laufendem zu bleiben in Sachen Sexualität.

Es ist ja nicht so, dass wir dafür keine Zeit hätten- oder keine Lust. Denn für andere Dinge nehmen wir uns schließlich auch genügend Zeit. Wir sind auch nicht zu müde oder zu gestresst. Die Sache ist die, dass wir einfach zu bequem mit der Zeit werden. Wir sind uns dem Partner zu sicher und hoffen insgeheim, dass er nicht dahinter kommt, dass wir heimlich den neuen Fitnesslehrer oder die nette, blonde Mitarbeiterin aus dem Supermarkt, heiß finden. Bis dann der große Knall kommt und einer von Beiden seinem, natürlich vernachlässigten, körperlichen Grundbedürfnis außerhalb der Beziehung nachgeht.

Soll so, das Ende eurer Liebe aussehen?

Nein? Na dann hast du nun die Chance eure Liebe dauerhaft zu verbessern und einer möglichen Paartherapie zu entkommen.

Versucht euch wieder körperlich näher zu kommen. Berührt euch. Streichelt euch. Sagt euch „nette“ Dinge ins Ohr. Es dürfen natürlich auch nicht-jugendfreie Dinge sein – alles ist erlaubt!

Seid mutig und sprecht über eure Bedürfnisse. Bleibt offen für neue Techniken im Bett oder bestellt euch Ratgeber über diese Thema.

Lasst den Alltagsstress nicht über euch herrschen. Vergesst nicht, wie ihr den Anfang eurer Beziehung erlebt habt. Wie war es in dieser Zeit? Auch langweilig und öde? -sicher nicht!

Bringt also den Flair wieder in eure Beziehung, bei dem ihr nicht die Finger voneinander lassen könnt. Schiebt die Müdigkeit und die Lustlosigkeit in eurem Gehirn in die hinterste Ecke. Denn mit dem Essen kommt der Appetit. Schafft euch so viele Freiräume wie möglich! Manchmal kann auch ein „Quicky“ zwischendurch ein wahres Feuerwerk entfachen.

Und wie im ersten Tipp erwähnt, sprecht über eure Bedürfnisse beim Sex. Es ist nichts Schlimmes dabei. Findet heraus, was euch anmacht und sagt dem Partner auch wann ihr Lust auf ihn habt.

Langweilige Beziehungen kennen wir genug. Also lasst nicht zu, dass ihr genauso werdet!

Klar, kostet es ein bisschen Überwindung, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Aber es ist die beste Investition, die ihr für euch als Paar machen könnt.

Es bringt nicht nur für eure Beziehung sehr viel, es ist auch für eure körperliche und emotionale Entwicklung äußerst wichtig. Wer 2-3 mal wöchentlich Sex hat, der tut sehr viel Gutes für sein Wohlbefinden. Zudem ist Sex eine Sache, die die Beziehung stärkt und lebendiger macht. Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, dass außerdem noch Spass macht! Entweder du machst es mit deinem Partner, oder jemand Anderes wird es bald für dich tun. Also viel Spass beim praktizieren!

Angewohnheit 3

Freiraum lassen / Hobbies nachgehen / Freunde treffen

Eine Beziehung besteht aus zwei Menschen, die sich lieben. Jedoch darf man nie vergessen, dass es sich hierbei um zwei Individuen handelt. Mit unterschiedlichen Interessen, unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Ideen. Die Ansicht und Angewohnheit, dass man in einer Beziehung alles gemeinsam machen muss, ist erstens veraltet und zweitens nimmt es jeden Sauerstoff aus der Beziehung. Man braucht auch in der Beziehung seinen Freiraum um den Dingen nachzugehen, die nur uns selbst interessieren und uns glücklich machen. Zusammen mit dem Partner, aber trotzdem ein Individuum bleiben. Jeder mit seinem Hobby, mit seinen Intressen und mit seinem Freundeskreis. Freiraum zur Entfaltung seiner eigenen Persönlichkeit ist ein sehr wichtiger Punkt einer glücklichen und erfüllten Beziehung. Lernt zu verstehen, dass der Partner sein eigener Schöpfer ist. Er ist einzigartig und er soll es auch bleiben. Wir lernen fälschlicherweise oft, dass es bei Beziehungen nur noch ein „Wir“ gibt. Dieser Zustand ist jedoch leider auf Dauer tödlich für ein Paar. Es wird einfach ersticken, weil es keine Luft mehr für das eigene Sein hat.

Anstatt sich nur noch auf den Partner zu konzentrieren, sollte man sich in erster Linie selbst nicht verlieren. Pflegt eure Freundschaften, trefft euch getrennt mit eurem besten Freund oder Freundin. Geht euren Hobbies und Leidenschaften nach. Tut dass, was euch alleine auch glücklich macht und ausfüllt. Auch wenn dafür nur ein gewisser Zeitraum zur Verfügung steht. Dieser sollte beiden Partnern in jedem Fall gewährt werden. Auch wenn uns das, was der Partner in dieser Zeit tut, überhaupt nicht interessiert – es ist seine Art glücklich zu sein! Wir haben nicht das Recht ihm das zu verbieten. Solange die Regel und Zeiten eingehalten werden, und sich beide Partner voll und ganz ausleben können, sind die Voraussetzungen für eine langanhaltende, erfüllte Beziehung gegeben. Viele Paare sehen sich nach einer gewissen Zeit in ihrer Beziehung nicht mehr als Ganzes. Sie befinden sich in einer Partnerschaft, inder sie nur noch mit dem Partner ein Ganzes sind. Und genau aus diesem Grund ist es enorm wichtig, sich nicht als Ganzes zu verlieren. Sich immer als ein unabhängiges Individuum zu sehen und seinen eigenen Bedürfnissen Gehör schenken.

Man darf nicht in einer Sackgasse des Lebens stehen bleiben. Manchmal muss man auch mal in der Lage sein den Blick zu wenden, um eine Veränderung in der Beziehung vorzunehmen. Dies sollte jedoch schon passieren, bevor die Zeit für einen Paartherapeuten angekommen ist.

Niemand sagt, dass es einfach ist. Jedoch kann man sich einfache Regeln für die Partnerschaft setzten, die einen frischen Wind in die Beziehung bringen.

Anstatt sich einen Paartherapeuten zu leisten, empfehle ich lieber ein tolles Wochenende zu zweit, in einem Wellness-Hotel zu verbringen -ohne Handy – ohne Telekomunikation- und ohne jegliche Ablenkungen. Nur das Paar selbst. Was in dieser Zeit alles passiert, wirkt oft wahre Wunder!

Probiert es aus!

Herzlichst, eure Kordula

Wie du merkst, dass du narzisstisch veranlagt bist und damit deine Beziehung gefährdest !

Die Definition Narzissmus findest du hier : Narzissmus

Manchmal sind wir uns nicht so ganz im Klaren, was wir eigentlich mit unserem Verhalten unserem Partner zufügen. Aber es gibt einige Zeichen, die uns bemerken lassen, dass wir narzisstisch veranlagt sind.

Wenn wir diese Zeichen bemerken, dann haben wir die Chance, uns vielleicht ein bisschen zu heilen und dadurch das Miteinander mit dem Partner zu harmonisieren und nachhaltig zu verbessern.

Was sind die 3 Zeichen, woran ich erkennen kann, dass meine Beziehung durch mein narzisstisches Verhalten gefährdet ist ?

1. Ich kritisiere meinen Partner gerne, weil ich sehr viele Fehler/ Eigenschaften an ihm finde, die ich bemängeln kann.

2. Manchmal habe ich das Gefühl, ich könnte einen besseren Partner an meiner Seite bekommen.

3. Ich glaube, dass mein Partner nie wieder im Leben, eine andere Person findet, die ihn so liebt, wie ich ihn liebe.

Wenn du diese 3 Sätze in dir wiedererkennst, dann bist du höchstwahrscheinlich narzisstisch veranlagt und bist der Meinung, dass DU die Beste und natürlich die einzig RICHTIGE Wahl für deinen Partner bist.

Und genau durch diesen Glauben bringst du deine Beziehung in Gefahr.

Zu Zeichen 1 :

Durch dein ständiges kritisieren deines Partners- und deine Unfähigkeit, ihn so zu nehmen wie er ist, schaffst du in deinem Partner das Gefühl, er müsse sich ständig beweisen, um dir gerecht zu werden. Du führst herbei, dass das Selbstbewusstsein deines Partners in die Tiefe sinkt und er sich wenig wert fühlt. Natürlich weißt du, dass du ihn dadurch besser kontrollieren und manipulieren kannst. Wenn dein Partner ein schwaches Selbstbewusstsein durch dich bekommt, kannst du ihn durch dein Verhalten abhängig von dir machen. Dein Partner wird das Gefühl bekommen, dass NUR DU in der Lage bist, ihn mit seinen unzähligen Fehlern zu akzeptieren und zu lieben.

Zu Zeichen 2 :

Da deine Meinung von dir selbst so hochgestochen ist, bist du natürlich manchmal unzufrieden, dass dein Partner deinen Wert nicht erkennt. Du denkst, dass Du die einzig richtige Wahl für ihn bist. Du bist der Meinung, die Frauen (oder Männer) liegen dir zu Füßen und du gibst dich aus purem Mitgefühl und vielleicht auch ein bisschen Mitleid mit deinem Partner ab. Du bist der ständigen Meinung, dass dein Partner froh sein sollte, dass du mit ihm zusammen bist- weil du deiner Ansicht nach alles für ihn tust und ihn nur so behandelst, weil deine Liebe (eigentlich Herrschersyndrom) zu ihm so groß ist !

Zeichen 3 :

Da du in deinen Augen die beste Wahl für deinen Partner bist, bist DU natürlich auch die Person, die deinen Partner am meisten liebt. Das verbindet sich herrlich mit deiner Ansicht, dass dein Partner, mit all seinen Fehlern und merkwürdigen Eigenschaften, sowieso keine andere Person mehr finden wird, die ihn so akzeptiert wie er ist! Also kann sich dein Partner, aus deiner Sicht, natürlich außerordentlich glücklich, mit deiner Anwesenheit, schätzen! Du versuchst diese Eigenschaft zu verfestigen, indem du deinen Partner bewusst „klein“ hälst, damit er sich nicht mächtig fühlt sich von dir zu lösen.

Ich hoffe, ich konnte dir durch meine Zusammenfassung der 3 Zeichen, DEINE Sicht der Dinge erklären!

Falls du nun die Bestätigung hast, dass du narzisstisch veranlagt bist, möchte ich dir einige Dinge mit auf deinen Weg geben- und dir MEINE Sicht der Dinge erklären.

Zuerst möchte ich dir dazu gratulieren, das du es geschafft hast deinen Partner irgendwie von deiner Person zu überzeugen und sie so manipuliert hast, dass sie sich tatsächlich in dich verlieben konnte.

Denn nun ist dein Theaterstück wahrscheinlich beim Höhepunkt angekommen.

Du hast das Ruder in der Hand.

Durch jeden deiner Sätze, die du deinem Partner sagst, versuchst du ihm klarzumachen, dass DU der Einzige im Leben deines Partners bist und wahrscheinlich sein wirst !

Aber ich kann dich von DEINER Sicht der Dinge gerne wieder von deinem hohen Ross herunterstoßen.

Denn eigentlich fühlst du dich gar nicht wie der Ober-Boss schlechthin ! Eigentlich hast DU eine Höllenangst davor, dass dein Partner deiner großen Selbstlüge auf die Schliche kommt und mit klaren Augen sieht, dass DU auch Fehler hast- und zwar gewaltig Große !

Eigentlich hast du ein Selbstwertgefühl, das dem einer Ameise gleicht. Eigentlich bist du als Kind wahrscheinlich von deinen Eltern als Nichts-Nutz erzogen worden. Eigentlich bist du so kontrolliert, dein Bild des Herrschers in deiner Beziehung aufrechtzuerhalten, dass du sogar über Leichen gehen würdest um alle Menschen dein Untertan zu machen.

Eigentlich liebst du ja auch… aber dein Ego schlägt deinem Gefühl der Liebe immer wieder mit dem Hammer auf den Kopf !

Du bist eigentlich klug. Du kannst dich sehr gut verkaufen. Du kannst dich gut kontrollieren und du kannst, Personen und Situationen, immer nach deinen Wünschen und zu deinen Gunsten manipulieren.

Du hast früh genug gelernt, wie man Menschen klein hält, damit man sich selbst riesig fühlt. Du willst dich nicht mehr klein fühlen -wie damals als Kind! Du willst endlich für Jemanden etwas wert sein. Und dafür kämpfst du mit allen Mitteln !

Du manipuliert, verdrehst, verzerrst, lügst, hintergehst und schickanierst andere Personen um mit dieser Art zu vermitteln: „ICH BIN AUCH HIER!“

Ohne diese Personen, die du bewusst von dir abhängig machst, hast du das Gefühl, dass du dich in Luft auflösen wirst. Ohne diese Person, die sich von dir abhängig machen lässt, bleibt nur noch absolute Leere in dir übrig!

Eigentlich kannst du froh sein, dass dein Partner auf deine Lüge eingegangen ist. Eigentlich weißt du genau, dass du froh sein kannst, dass du deinen Partner an deiner Seite hast. Eigentlich weißt du genau, wie elend du dich fühlst, wenn du alleine bist und dich im Spiegel betrachtest. Eigentlich weißt du genau, dass du mit aller Macht dafür kämpfst, deinen Partner emotional an dich zu binden, um ihn im Glauben zu lassen, dass er ohne dich nicht leben kann- obwohl es genau andersherum der Fall ist.

All den Hass, den du gegen dich selbst hegst und der dir jahrelang eingeflößt worden ist, sitzt so tief, dass du nicht mal im Stande bist, die EHRLICHE Liebe zu fühlen, die dir dein Partner mit Aufrichtigkeit geben will.

Du benutzt die Gutmütigkeit deines Partners um dich mit dessen Liebe und Zuneigung zu ernähren.

Und du merkst nicht, dass du immer mehr davon brauchst und es fast nie genug sein wird um deine Selbstsucht zu stillen.

Die Vorstellung, dein Partner könnte sich unerwartet von dir trennen und dir die knallharte Wahrheit deiner Gefühle vor Augen führen, wäre für dich gleichzusetzen mit sterben.

Du würdest wieder einmal sterben. Du würdest wieder mit der Ohnmacht kämpfen müssen (natürlich würde das äußerlich keiner mitbekommen). Ohnmächtig würdest du mit dir alleine kämpfen. Gegen die Leere in dir.

Du würdest jedoch schnell wieder auf die Beine kommen. Denn du musst nach dem nächsten Opfer suchen, dass du von dir abhängig machst um dich mit dessen Gefühlen aufzufüllen. Du bist ein Räuber! Ein Räuber der Gutmütigkeit, ein Räuber der Gefühle, ein Räuber der Liebe!

Ich hoffe, dass du nicht noch mehr Opfer in deine Laufbahn bringen wirst. Ich hoffe, dass es mehr Menschen gibt, die deine Masche von Anfang an durchschauen und erkennen, dass du ein armes Würstchen mit mickrigem Selbstwertgefühl bist. Ich hoffe einfach – FÜR DICH – dass du eines Tages erkennst, das du deinem Partner mit deiner „blutsaugenden“ narzisstischen Art, erheblichen Schaden zufügst. Dass du, in deinem Partner tiefe Wunden hinterlässt, die nur langsam heilen werden. Ich hoffe, dass du eines Tages erkennst, dass du KEIN Recht hast andere Menschen zu mobben, nur, dass du dich groß und mächtig fühlst !

Denn deine Gefühle sind diejenigen, die genau dasselbe mit dir machen! Sie manipulieren dich. Sie machen aus dir einen Schauspieler. Sie machen aus dir ein Lügner. Sie flüstern dir zu, dass du nichts wert bist. Sie machen dich darauf aufmerksam, dass du klein bist. Sie wollen dich am Boden sehen. Sie werden dich fertig machen! Früher oder später werden sie den Kampf über dich gewinnen.

Also warum gibst du diesen Kampf nicht einfach auf ?

Siehst ein, dass deine Gefühle dich lahmlegen. Sie wollen deine Beziehung ruinieren. Sie wollen aus dir einen Tyrannen machen.

Eigentlich hast du doch auch Liebe in dir… und für dich !

Vielleicht machst du dich jetzt, auf die Suche danach! Auf die Suche nach der Liebe, die du in dir trägst. Und wenn du sie gefunden hast, dann finde eine Möglichkeit sie zu zeigen. Lerne deine Liebe in Taten zu verwandeln.

Hör auf nach falscher Anerkennung zu hecheln. Gib dir selbst die Anerkennung, die du brauchst. Versuche, zu dir selbst, nett zu sein. Schenke dir Achtung.

Du hast bereits im ersten Artikel gelernt, dich von deiner Vergangenheit und von deinen Eltern zu lösen. nun ist es an der Zeit, auch die damit verbundenen Gefühle der Vergangenheit loszulassen. Dein Selbstwertgefühl kannst du jetzt als erwachsene Person neu Formen. Du hast die Chance, dich nicht mehr klein und minderwertig zu fühlen, indem du dein Selbstbild realistisch betrachtest und neu formst!

Deine Gefühle der Vergangenheit oder deiner Kindheit sind jetzt nicht mehr wichtig ! Diese Gefühle kannst du dort in der Vergangenheit lassen und, ohne sie, in die Zukunft gehen. Es wird nicht einfach sein, aber du wirst es schaffen.

Dadurch verhinderst du, dass du, jedes mal in einer neuen Beziehung, versuchst deine Sicherheit und deine Selbstwertgefühl über deinen Partner zu bekommen.

Stärke deine innere Selbstsicherheit und dein Selbstwertgefühl das du dir durch deinen Partner versucht zu beschaffen.

Denn Liebe tyrannisiert nicht. Liebe ist nicht hässlich. Liebe braucht keinen „Kleineren“ .

Liebe braucht Respekt.

Liebe braucht zwei gesunde Personen um gelebt zu werden.

Liebe ist das mächtigste Gefühl der Welt.

Akzeptiere die Liebe so wie sie ist. Verändere sie nicht, nur weil du sie kontrollieren willst! Liebe kann man nicht kontollieren ! Eine gesunde Beziehung funktioniert nur, wenn sie nichts vom anderen wegnimmt- sondern den anderen nur bereichert !

Also fange an dein Problem zu sehen und zu lösen, bevor du deinen Partner verlierst!

Herzlichst, deine Kordula