Streit in einer Beziehung ist nichts Schönes ! Umso besser, wenn man lernt über Gefühle zu sprechen!

Verstehst du deinen Partner ??? Oder redet ihr auch immer aneinander vorbei ?

Ich habe mich seit langem gefragt, wie man das Thema Kommunikation und Streit in einer Beziehung denn verbessern könnte. Und mir sind so einige Dinge wieder eingefallen, die ich bereits in meinem Buch „Der richtige Weg in eine glückliche Beziehung“ beschrieben habe.

Bei einem Gespräch stehen sich immer zwei Individuen gegenüber mit verschiedenen Gefühlsebenen. Und diese Gefühlsebenen machen ca. 90 Prozent aus, ob das Gespräch gut verläuft oder zum eben zum Streit führt. Man sollte sich in seiner Beziehung eine Gesprächskultur aneignen. Wir müssen lernen den Partner zu verstehen-nicht nur zu hören !

Wir hören zu viel und verstehen eindeutig zu wenig ! Bei einer Kommunikation geht es darum, welche Gefühle dein Partner dir vermitteln möchte. Es geht nicht darum was er sagt, sonder welchen Unterton er zu seinem Gesagten verwendet. Und es geht darum, dass wir alle eigentlich nur Gefühle vermitteln möchten, wenn wir miteinander reden. Wir möchten verstanden werden. Wir möchten unsere Meinung kundtun. Wir möchten doch eigentlich, dass der Partner uns verstehen lernt, oder nicht ?

Aber leider geht es in Beziehung oft nur darum, in Rätseln zu sprechen. Wir verwenden einen Unterton, sodass der Partner Schwierigkeiten hat uns zu verstehen. Wir sagen eine Sache, obwohl wir eine ganz Andere meinen. Wir verschlüsseln unser eigenes Gesagtes um herauszufinden, ob der Partner uns überhaupt zuhört und Interesse an unserem Gesräch hat. Wir denken Ja, meinen aber Nein. Wir sagen Nein, würden aber gerne Ja aussprechen. Wir sagen „Mir geht es gut !“ aber eigentlich stecken wir gerade in einer tiefen Depression- und keiner hört uns zu! Ist das nicht schade ? Wenn wir nicht lernen unsere Gespräche auf der Gefühlsebenen zu führen, werden uns die Menschen nicht verstehen. Es wird überaus schwierig gemacht ein klärendes Gespräch in einer Partnerschaft zu führen, beidem sich das Paar verstehen lernt. Es ist schwierig, herauszufinden, was im Gegenüber vor sich geht. Es blockiert alle Sinne im Gegenüber. Man verschließt sich gegenseitig und fängt an mehr und mehr seine Gedanken und Gefühle für sich zu behalten, weil der Partner ja schließlich auch nachfragen könnte, wenn er etwas nicht versteht.

Aber warum verhalten wir uns in Gesprächen so oberflächlich? Warum lernen wir nicht einfach unseren Gefühle in Worte zu fassen? Warum sind wir der Meinung, der andere müsste nachfragen, wie es uns geht oder wie wir etwas meinen?

Ist das nicht unsere eigene Pflicht? Ist es nicht unsere Arbeit, unsere Gefühle so in Worte zu fassen, dass der Andere uns auch versteht? Wollen wir überhaupt, dass der Partner uns versteht? Oder sind wir eigentlich froh, dass wir uns eine Maske aufbehalten können, um den Partner, ja nicht, zu nah an uns ranzulassen.

Ich glaube in einer Partnerschaft ist es essentiell, eine wirklich offene und verständliche Gesprächskultur zu entwickeln! Ohne Unterton. Ohne Gefühle zu verstecken. Ohne Mauern aufbauen. Und natürlich ohne verschlüsselte Gesprächspraktiken, die eher einem trotzigen Kindergarten-Kind entsprechen, als einem erwachsenen Menschen. Wobei das Kindergarten-Kind leider noch nicht weiß, was es mit seinen Emotionen anstellen soll. Jedoch hat man als Erwachsener schon einen ziemlich erweiterten Wortschatz, mit dem man tatsächlich auch Gefühle beschreiben kann (zwinker*zwinker) . Man kann sich zum Beispiel äußern, wenn es einem NICHT gut geht. Oder warum man denn gerade enttäuscht, unzufrieden oder verärgert ist. Und vor Allem, WARUM wir uns so fühlen. Sogar das, können wir bereits in Worte fassen!

Wir haben so viele gefühlbeschreibenden Worte in unserem Wortschatz und versuchen uns trotzdem ständig gegenseitig auszutricksen !

In einer Beziehung sollten wir lernen direkt aus dem Bauch heraus zu reden. Wir sollten unseren Gefühlen Gehör schenken. Wir sollten uns nicht zu verstecken versuchen! Dabei könnte ich nicht einmal sagen, wovor man sich denn eigentlich verstecken muss?!

Lernt offen zu sein. Offen für den Partner. Verständnisvoll für die Worte, die er wählt. Sensibel für seine Gefühle, die er dir zeigt. Interessiert, welche Facetten dabei herauskommen. Welche Geschichten seine Vergangenheit erzählen.

Wie kindisch muss man denn sein, seinen Gefühlen die Beschreibung nehmen zu wollen?

Wir sind erwachsen. Also sollten wir doch auch im Stande sein erwachsene Gespräche mit dem Partner führen zu können!

Nimmt euren Mut zusammen und lasst euren Partner wissen, wie ihr euch fühlt. Denn nur wer seine Gefühle in Worte fassen kann, der kann sich verstanden fühlen !

Herzlichst, eure Kordula

P.S.: Du hast Probleme in deiner Beziehung mit deinem Partner? Seid ihr nicht mehr das glückliche, verliebte Paar, dass ihr am Anfang eurer Beziehung wart. Findest du es schade, dass sich euer gemeinsamer Alltag zur langweiligen Routine entwickelt hat? Würdest du gerne wieder mit deinem Partner auf einer Wellenlänge schwimmen und mal wieder einen gemeinsamen Höhenflug erleben? Super, dann hast du die Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung mit deinem Partner noch nicht aufgegeben! Ich empfehle ich dir deshalb, das eBook „Der richtige Weg in eine glückliche Beziehung“ (klicke hier auf den Titel) zu lesen. In diesem eBook lernst du in einfachen Schritten, wie du deine negativen Verhaltens- und Denkweisen auflösen kannst, damit du endlich wieder mit deinem Partner die große Liebe spüren darfst! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg dabei!

Liebe geben lohnt sich immer !

Tipp für deine neue Beziehung:

Wie wichtig es für dich ist, nach Enttäuschungen und Liebesfehlschlägen, noch immer an die Liebe zu glauben!

Nach einer Trennung hatte so ziemlich jeder schon einmal dieses zermürbende Gefühl von Wut in sich! Wut über die Situation, Wut über den Partner, und die größte Wut über sich selbst. Wut darüber, dass man mal wieder zu viel von sich selbst gegeben hat. Dass man sich „nackig“ gemacht hat, für Jemanden, der es im Nachhinein nicht mal ansatzweise verdient hat. Man würde am liebsten alle Foto von Facebook, Instagram und Co. für immer in den Internethimmel verbannen! Bei jedem Anblick oder Gedanken an den Ex, könnte man sich selbst dafür betrafen, dass man doch so unvorsichtig gewesen ist!

Und danach fühlt man sich auch noch irgendwie schuldig. Weil man jetzt nur noch diese Leere in sich spürt. Als hätte uns Jemand die Luft zum Atmen weggenommen. Wir fühlen uns wie ein schrunzeliger alter Luftballon, der vorher doch so glänzend und prall mit Luft gefüllt war. Er war so rund und leicht, wie eine Feder im warmen Sommerwind.

Alles was jetzt übrig zu sein scheint, ist eine verbrauchte Hülle, mit der man nichts mehr anfangen kann.

Aber tief in uns, scheint noch ein Hauch einer Wurzel zu sein. Die Wurzel, der Liebe, an die wir doch so fest glauben. Dieser emotionale, verdurstete Zustand bleibt nicht für immer. Die Wut und die Leere, verringern sich, mit jedem Tag, andem man die Einsamkeit „überlebt“. Und irgendwann geht es wieder aufwärts. Die Tage werden sich leichter anfühlen. Und mit viel Rückenwind, werden wir fühlen, wie der schrunzelige Luftballon wieder beginnt sich mit Luft zu füllen, und wieder aufsteigt.

Denn im Rückblick, befindet sich die Liebe, die wir einer Person geben, in uns selbst. Wir tragen sie in uns, wie die Luft zu Atmen. Wie eine lodernde Flamme, die zwar ab und zu, zur Glut wird, jedoch ganz schnell wieder aufflammen kann, wenn ein bisschen Sauerstoff in Verbindung kommt.

Das Gefühl der Wut bleibt im Nachhinein unberechtigt. Man sollte keine Wut empfinden nach einer Trennung. Stattdessen sollten wir eigentlich nur Stolz fühlen. Wir können stolz darauf sein, dass wir überhaupt im Stande waren, einer Person, so viel Liebe zu geben. Wir hatten davon so viel, dass es sogar für Zwei gereicht hat. Man sollte dankbar sein, dass man die Möglichkeit hatte, einen Menschen mit Liebe zu füllen. (Auch wenn es anscheinend nicht gereicht hat)

Die Liebe ist eine nie endende Emotion, von der wir selbst der Schöpfer sind. Sie lebt in uns. Wir tragen sie seit unserer Geburt stets bei uns. Sie ist wie eine sprießende Quelle. […..] Es existiert keine Leere in uns. Auch wenn wir sie doch so tief empfinden, ist die Leere eigentlich nie wirklich da !

Übe dich damit, niemals sparsam mit der Liebe umzugehen. Denn sie ist, und bleibt immer in dir. So viel Liebe wie du nur haben kannst. Niemand kann sie dir je wegnehmen. Sie wird auch nicht weniger, wenn du sie gibst.

Jedoch gibt es Menschen, für die es selbstverständlich ist, sich die Liebe unwillkürlich zu nehmen. Sie saugen den Menschen die Liebe aus. Sie nehmen sich jeden einzelnen Tropfen der Liebe von anderen, um die eigenen Wurzeln zu bewässern. Sie sind selbst schrunzelige, alte Luftballons, die ganz gerne prall und glänzend sein wollen.

Aber du kannst froh sein, denn du bist nicht so eine Art Mensch. Du bist die Rettung der Welt. Du hast das Prinzip der Liebe verstanden. Du gibst soviel du hast, weil du weißt, dass du reichlich in dir trägst!

Glaube nicht an den Spruch „Was nicht tötet, härtet ab!“. Denn eigentlich warst du nie tot- nur ein Luftballon mit wenig Luft. Und du brauchst auch nicht härter werden. Denn sonst veränderst du dich und bist nicht mehr diese Person, die so viel Liebe in sich trägt. Auch brauchst du nicht vorsichtiger werden. Denn es wird dich vor liebessaugenden Menschen nicht beschützen.

Bleib genauso wie du bist und schon immer warst!

Denn eines Tages, wird ein Mensch in dein Leben treten, der seine Arme für dich öffnen wird. Ohne an die Folgen zu denken. Und er wird Glück haben. Denn du bist kein defekter Luftballon. Er wird dich wieder prall und glänzend werden lassen. Er wird dir Liebe geben, und du wirst spüren, dass ihr gleich seid. Ihr werdet euch mit Liebe füllen. Und es werden sogar noch liebessaugenden Menschen in eurer Umgebung etwas von eurer Liebe abbekommen. (Sie werden es brauchen!) Aber es ist nicht schlimm. Wenn man der Schöpfer ist, von so viel Liebe, dann darf man gerne damit verschwenderisch umgehen.

Also sei immer großzügig, wenn es um die Liebe geht. Es wird nie umsonst sein. Manchmal ist es einfach nur, um einen anderen Menschen zu füllen. Sodass er eine leise Ahnung davon hat, wie es sich anfühlt, mit Liebe gefüllt zu sein.

Herzlichst, eure Kordula

P.S.: Du hast Probleme in deiner Beziehung mit deinem Partner? Seid ihr nicht mehr das glückliche, verliebte Paar, dass ihr am Anfang eurer Beziehung wart. Findest du es schade, dass sich euer gemeinsamer Alltag zur langweiligen Routine entwickelt hat? Würdest du gerne wieder mit deinem Partner auf einer Wellenlänge schwimmen und mal wieder einen gemeinsamen Höhenflug erleben? Super, dann hast du die Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung mit deinem Partner noch nicht aufgegeben! Ich empfehle ich dir deshalb, das eBook „Der richtige Weg in eine glückliche Beziehung“ (klicke hier auf den Titel) zu lesen. In diesem eBook lernst du in einfachen Schritten, wie du deine negativen Verhaltens- und Denkweisen auflösen kannst, damit du endlich wieder mit deinem Partner die große Liebe spüren darfst! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg dabei!